• De
  • En
  • Kontakt-Button
    [recaptcha id:recaptcha]

    Stellenangebote

    Informationen zum Datenschutz für BewerberInnen und MitarbeiterInnen

    Wir informieren nachfolgend gemäß Artikeln 13 und 14 DSG-VO über die Verarbeitung personenbezogener Daten sowie über die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten. Wir weisen darauf hin, dass die Information auf Verlangen auch mündlich erteilt wird.

    1. Allgemeine Informationen bei der Erhebung von personenbezogenen Daten

    Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

    Dr. Neumann, Schmeer und Partner
    Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater
    Karmeliterstraße 6, 52064 Aachen

    Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

    Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter der oben genannten Postadresse, mit dem Zusatz „An den Datenschutzbeauftragten“, unter der E-Mail-Adresse: datenschutz@neumann-schmeer.de oder unter der Telefonnummer +(49) 241 / 44 666 223

    2. Informationen bei Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person

    Erhebung personenbezogener Daten

    Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von Bewerber(n)Innen oder Mitarbeiter(n)Innen erhalten haben. Relevante personenbezogene Daten können sein:

    Name, Adresse/andere Kontaktdaten (Telefon, Email), Geburtsdatum /-ort, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Legitimationsdaten, Authentifikationsdaten, Foto, SteuerID, Sozialversicherungsnummer, Bankverbindung, Mitarbeiternummer, Zeiterfassungsdaten.

    Für das Auswahlverfahren sind die BewerberInnen verpflichtet personenbezogene Daten in dem Umfang zur Verfügung zu stellen, wie es für den Bewerbungsprozess notwendig ist. Dabei liegt es in der Verantwortung der BewerberInnen uns nur die Daten zur Verfügung zu stellen die für das Bewerbungsverfahren erforderlich sind (Minimalprinzip).

    Zweck und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten

    Die Datenerhebung, -nutzung und -übermittlung von Personaldaten erfolgt zu eigenen Zwecken und zur Erfüllung gesetzlicher und sozialversicherungsrechtlicher Verpflichtungen.

    Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer BewerberInnen und MitarbeiterInnen ist der § 26 BDSG-neu (Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses) und Artikel 6 Abs.1 Buchstabe b) DSGVO (Datenverarbeitung für die Erfüllung eines Vertrages) i.V. mit Artikel 6 Abs.1 Buchstabe e) DSGVO (Datenverarbeitung für eigene Zwecke) nachdem die Verarbeitung zulässig ist. Des Weiteren verarbeiten wir personenbezogenen Daten auf Basis der uns erteilten Einwilligung.

    Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten

    Grundsätzlich geben wir keine personenbezogenen Daten unserer BewerberInnen und MitarbeiterInnen an Dritte weiter, es sei denn eine Weitergabe ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften oder zur Auftragserfüllung zwingend erforderlich oder über die Einwilligungserklärung der BewerberInnen und MitarbeiterInnen ausdrücklich erlaubt. In diesem Fall werden Betroffene darüber informiert, sofern diese nicht bereits Kenntnis darüber haben.

    Empfänger von personenbezogenen Daten sind unsere MitarbeiterInnen sowie unsere Auftragsverarbeiter (z. B. DATEV eG, Niedling und Partner). Daneben erhalten weitere öffentliche Stellen und Behörden personenbezogene Daten. Hierzu zählen insbesondere:

    a) Finanzämter
    b) Gerichte
    c) Sozialversicherungen

    Eine Übermittlung der Daten an Staaten außerhalb der EU bzw. EWR (Drittstaaten) ist nicht geplant.

    Aufbewahrung der personenbezogenen Daten

    Grundsätzlich löschen wir personenbezogene Daten, wenn der Zweck, für den die Daten erhoben wurden entfallen ist, z.B. bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten einer Löschung entgegenstehen. Ist eine Löschung nicht möglich, z.B. Daten, die in einem elektronischen Archivsystem gespeichert sind, werden für eine weitere Verarbeitung gesperrt.

    Bei Beendigung des Bewerberverfahrens löschen wir die Daten drei Monate nach Zugang der Ablehnung (§ 61b Abs.1 ArbGG).

    Die Aufbewahrungsdauer bzw. die Löschfristen von Mitarbeiterdaten ist abhängig von der Datenkategorie (Arbeitsvertrag, Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Meldungen an die Sozialversicherungsträger etc.). Eine genaue Auflistung der von uns verarbeiteten Datenkategorien führen wir in einem elektronischen Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten gem. Artikel 30 DSGVO, dass wir MitarbeiterInnen auf Anfrage gerne zur Verfügung stellen.

    Daten, die wir zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, löschen wir gem. Artikel 17 Absatz 3 Buchstabe e) DSGVO nicht. Dazu gehören beispielsweise Verpflichtungserklärungen zur Wahrung der Vertraulichkeit personenbezogener Daten und zur Wahrung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen sowie Einwilligungserklärungen.

    Datenschutz- und Betroffenenrechte

    Unsere BewerberInnen und MitarbeiterInnen haben das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO, das Recht auf Widerspruch aus Artikel 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Ein-schränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

    Zuständige Aufsichtsbehörde für Nordrhein-Westfalen:

    Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
    Postfach 20 04 44
    40102 Düsseldorf
    Tel.: 0211/38424-0
    Fax: 0211/38424-10
    E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de

    Wir weisen darauf hin, dass den Bewerber(n)Innen und Mitarbeiter(n)Innen ein Recht auf Widerruf der uns erteilten Einwilligung von bei uns erhobenen personenbezogenen Daten zusteht, sofern keine gesetzlichen Verpflichtungen diesem entgegenstehen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen.

    Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling

    Wir verwenden keine Verfahren mit einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 der Datenschutz-Grundverordnung.

    Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten

    Wir verarbeiten im Rahmen unseres Vertragsverhältnisses ebenfalls besondere Kategorien personenbezogener Daten nach Artikel 9 der Datenschutzgrundverordnung, sofern wir diese zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Arbeitsverhältnisses verwenden müssen. Hierzu zählen z.B. u.a. die Anfertigung von Gehaltsabrechnungen, Führung von Personalakten oder die Durchführung von arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen.

    3. Informationen bei Erhebung von personenbezogenen Daten, die nicht bei der betroffenen Person erhoben wurden (Art. 14 DSG-VO)

    Es gelten die oben aufgeführten Informationen sowie zusätzlich die nachfolgenden Angaben für die Erhebung von personenbezogenen Daten, die nicht bei der betroffenen Person erhoben wurden.

    Quelle der personenbezogenen Daten

    Wir verarbeiten personenbezogene Daten aus Informationen, die uns eine Behörde im Rahmen des Arbeitsverhältnisses zur Verfügung gestellt hat. Im Regelfall werden keine öffentlich zugänglichen Quellen verwendet.

     

    Hier bewerben

    sitemap