• De
  • En
  • Kontakt-Button
    [recaptcha id:recaptcha]

    News

    09.03.2018 Biberschaden im Garten ist keine außergewöhnliche Belastung

    Aufwendungen für die Errichtung einer Bibersperre und zur Beseitigung von Biberschäden im Garten sind keine steuermindernden außergewöhnlichen Belastungen. Dies hat das Finanzgericht Köln (FG) mit seinem Urteil vom 01.12.2017 (3 K 625/17) entschieden. Die Kläger machten in ihrer Einkommensteuererklärung Kosten für die Beseitigung von Biberschäden sowie für eine präventive Bibersperre als außergewöhnliche Belastungen geltend. Das […]

    05.03.2018 Ertragsteuerliche Behandlung des Handels mit Bitcoins

    Das Finanzministerium der Freien und Hansestadt Hamburg hat kürzlich auf die Frage nach der ertragssteuerlichen Behandlung des Handelns mit Bitcoins auf der privaten Vermögenssphäre ausgeführt, dass der aus dem Handel mit Bitcoins erzielte Gewinn oder Verlust grundsätzlich sonstige Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften gem. § 22 Nr. 2 EStG i.V.m. § 23 Abs. 1 Satz 1 […]

    28.02.2018 Lohnsteuer-Vorteile durch das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr

    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 27. Februar 2018 nach jahrelangem Streit entschieden, dass Kommunen Straßen oder Gebiete für Dieselautos sperren dürfen, also quasi Fahrverbote aussprechen dürfen. Die gesetzlichen Vorgaben zur Luftreinhaltung müssen eingehalten werden, daher denken einige Kommunen ernsthaft über solche Fahrverbote nach oder sehen sich möglicherweise sogar dazu gezwungen. Nun werden Elektroautos als […]

    27.02.2018 Bundesliga-Tickets im Fokus der Finanzämter

    Am 12. Januar 2018 startete die Fußball-Bundesliga in ihre zweite Hälfte. Wie schon in den vergangenen Jahren werden sich zahlreiche Unternehmen aus der Region auch noch einmal zum Rückrundenauftakt Dauerkarten für Köln, Dortmund, Schalke, Leverkusen, Gladbach oder auch die heimische Alemannia sichern. Viele Firmen kaufen diese Dauerkarten, um ihre Geschäftspartner oder auch Mitarbeiter zu einem […]

    22.02.2018 Neue Sachbezugswerte für 2018

    Die Sachbezugswerte werden jährlich durch eine Änderung der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) angepasst, diese  Änderung wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veranlasst. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 24.11.2017 der Änderung der SvEV zugestimmt. Das Bundesministerium für Finanzen hat das entsprechende BMF-Schreiben vom 21.12.2017 veröffentlicht. Dadurch erhöhen sich die maßgeblichen Werte für Sachbezüge für […]

    20.02.2018 Die Europäische Kommission hat am 15.02.2018 eine Konformitätsprüfung eingeleitet, um zu prüfen, ob die Mehrwertsteuererstattungen an Unternehmen in den EU-Mitgliedstaaten mit dem geltenden EU-Recht und der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs in Einklang stehen.

    Vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmer werden durch die deutsche Umsatzsteuer regelmäßig nicht belastet. Anders bei ausländischer Umsatzsteuer. Denn der Vorsteuerabzug ist nur auf die deutsche Umsatzsteuer begrenzt. Ausländische Umsatzsteuer kann daher nicht in den deutschen Umsatzsteuervoranmeldungen als Vorsteuer geltend gemacht werden. Das Vorsteuervergütungsverfahren ermöglicht die Erstattung der in der europäischen Union gezahlten Umsatzsteuer. Es ist für die Unternehmer […]

    13.02.2018 Die Steuerpläne im Koalitionsvertrag – was kommt auf uns zu?

    Die steuerlichen Themen im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD sind auf diverse Abschnitte verteilt. Wir haben für Sie die wichtigsten Aspekte mit steuerlichem Bezug zusammengestellt. Neben allgemein gehaltenen Absichtserklärungen sind auch zahlreiche konkrete Änderungen vorgesehen. Grundsteuer Die Grundsteuer soll auf eine feste Basis gestellt werden, um als wichtige Einnahmequelle der Kommunen erhalten zu bleiben. […]

    02.02.2018 Neue Regeln für die Abschreibung von geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWG) ab 2018

    Für Anschaffungen von Wirtschaftsgütern mit einem niedrigen Wert, die nach dem 01. Januar 2018 erfolgen, gelten neue Wertgrenzen. Die Grenze für die Sofortabschreibung von GWG beträgt künftig 800 € (bisher 410 €). Voraussetzung ist, dass die Wirtschaftsgüter selbstständig bewertbare, abnutzbare und bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens sind. Dazu gehören bspw. Büromobiliar und PCs. Damit können GWG bis zu […]

    29.01.2018 Zweckbetriebe der Wohlfahrtspflege – zweckbetriebsschädliches Kriterium „nicht des Erwerbs wegen“ im Sinne des § 66 Absatz 2 AO

    Bundesministerium der Finanzen, IV C 4 – S-0185 / 14 / 10002 :001 Schreiben (koordinierter Ländererlass) vom 06.12.2017 Eine Einrichtung der Wohlfahrtspflege ist dann als ein Zweckbetrieb einzuordnen, wenn die ausgeübte Tätigkeit eine planmäßige, zum Wohl der Allgemeinheit und nicht des Erwerbs wegen ausgeübte Sorge für notleidende und gefährdete Menschen umfasst. Nach dem höchstrichterlichen Urteil […]

    25.01.2018 Behandlung von negativen Zinsen in Handels- und Steuerbilanz

    Durch die Entwicklungen der vergangenen Jahre auf dem Finanzmarkt, kommt es mitunter zur Weitergabe negativer Zinsen von Kreditinstituten an ihre Kunden. Dadurch soll die Bank für die entstandenen Kosten der Geldaufbewahrung des Kunden entschädigt werden. Ist der Kunde  ein Unternehmer, stellt sich sowohl handels- als auch steuerrechtlich die Frage, wie diese negativen Zinsen bilanziell abzubilden […]

    zurück zu News
    sitemap