• De
  • En
  • Kontakt-Button
    [recaptcha id:recaptcha]
    Das leistungs-plus
    Verständlichkeit
    Unternehmer treffen täglich Entscheidungen mit bedeutsamer steuerlicher, juristischer und wirtschaftlicher Tragweite in einem komplexen Umfeld. Als Ihre Berater erklären wir die Zusammenhänge und begründen unsere Empfehlungen sachlich und ausführlich. Wir sprechen eine Sprache: Ihre.
    Das leistungs-plus
    Zuhören
    Vor beraten kommt verstehen. Deswegen lernen wir Ihr Geschäft und Ihr Unternehmen intensiv kennen, bevor wir beraten. Und deshalb sind die Menschen bei NS+P in großer Zahl mehrfach qualifiziert: betriebswirtschaftlich, steuerlich, juristisch.
    Das leistungs-plus
    Kontinuität
    Unsere Werte, Vertrauen, Klarheit und Zuverlässigkeit sind die Basis dauerhafter Mandantenbeziehungen. Wir leben diese Werte durch feste Ansprechpartner, erprobte Prozesse und permanente Qualifizierung unserer Mitarbeiter. Denn ein dynamisches Wirtschafts- und Rechtsumfeld kennt nur eine Kontinuität: die stetige Veränderung.

    News und Termine

    Registrierungspflicht bei der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU) für alle geldwäscherechtlich Verpflichteten

    Zum 1.1.2020 ist das Gesetz zur Umsetzung der Änderungsrichtlinie zur Vierten EU-Geldwäscherichtlinie in Kraft getreten. Während vor der Gesetzesänderung eine Registrierung bei der FIU nur bei Abgabe einer Verdachtsmeldung erforderlich war, besteht nun eine einmalige elektronische Registrierungspflicht, § 45 Abs. 1 S. 2 GwG. Diese Pflicht trifft ausnahmslos alle geldwäscherechtlich Verpflichteten. Sie besteht mit Inbetriebnahme des neuen Informationsverbundes der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen, spätestens jedoch ab dem 1. Januar 2024. Das Bundesministerium der Finanzen gibt den Tag der Inbetriebnahme des neuen Informationsverbundes der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen im Bundesgesetzblatt bekannt, § 59 Abs. 6 GwG. Mit der allgemeinen Registrierungspflicht soll die Hemmschwelle […]

    Unwirksamkeit des EU-US Privacy Shields im Datenschutzrecht

    Der Europäische Gerichtshof erklärte am 16. Juli 2020 das Abkommen zwischen der EU und den USA (sog. EU-US Privacy Shield) zur Übermittlung personenbezogener Daten für ungültig. Über die Privacy Shield-Vereinbarung sicherte die USA zu, personenbezogene Daten von EU-Bürgern angemessen zu schützen. Die Privacy Shield-Vereinbarung entsprach einer Selbstverpflichtung der amerikanischen Unternehmen zum europäischen Datenschutz. Hintergrund dieser Vereinbarung und dem Angemessenheitsbeschluss der EU war die Bestimmung der Datenschutzgrundverordnung, wonach personenbezogene Daten nur dann in ein Drittland übermittelt werden dürfen, wenn das betreffende Drittland für die Daten ein angemessenes Schutzniveau gewährleistet. Im Fall der USA entschied der Europäische Gerichtshof nunmehr, dass ein solches […]

    Corona-Überbrückungshilfe

    Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit informieren wir Sie über die Überbrückungshilfe des Bundes, für die Bund und Länder 24,6 Milliarden Euro bereitstellen. Die Überbrückungshilfe kann ab sofort bis zum 30. September 2020 für insgesamt drei Monate (Juni, Juli und August 2020) beantragt werden. 1.Wer ist antragsberechtigt? Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, Organisationen und Selbstständige. Die Förderung gilt branchenübergreifend; von der Corona-Krise besonders stark betroffene Branchen werden dabei besonders berücksichtigt. Voraussetzungen sind dabei, dass der Antragsteller sich nicht für den Wirtschaftsstabilisierungsfond qualifiziert, dass er einen Umsatzrückgang um mindestens 60 % im April und Mai zu verzeichnen hat und dass im Antragsmonat […]

    Transparenzregister – Gebührenpflicht für gemeinnützige Vereinigungen

    Seit dem 1.1.2020 ist die Gebühr für die Eintragung im Transparenzregister (§ 24 Geldwäschegesetz-GWG) von bisher 2,50 € netto auf 4,80 € netto (zzgl. gesetzl. USt) jährlich erhöht worden. Bereits im vergangenen Jahr erhielten viele Vereine und Stiftungen eine Rechnung vom Bundesanzeiger-Verlag über diese Gebühr. Nun gibt es seit Anfang 2020 im GWG eine Ausnahmeregelung, die gemeinnützige Vereinigungen auf Antrag von der Gebühr befreit. Laut der Transparenzregistergebührenverordnung können die als gemeinnützig anerkannten Vereinigungen entweder per E-Mail oder über die Internetseite des Transparenzregisters (www.transparenzregister.de) den Antrag auf Gebührenbefreiung stellen. Zum Nachweis der Gemeinnützigkeit sollte der Freistellungsbescheid bzw. die Anlage 1 zum Körperschaftsteuerbescheid […]

    Bewerbung für die Sonderförderung „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“

    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bietet eine Sonderförderung für Initiativen in ländlichen Räumen in Deutschland. Antragsberechtigt sind Initiativen, deren Maßnahmen überwiegend in kreisangehörigen Städten und Gemeinden von maximal 50.000 Einwohnern wirken. Bis zum 12. Juli 2020 können eingetragene Vereine, gemeinnützige GmbHs, öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften, als gemeinnützig anerkannte Stiftungen des bürgerlichen Rechts und genossenschaftlich organisierte Dorfläden und Dorfgaststätten eine Interessenbekundung einreichen, die u.a. Eckdaten zur Initiative, deren Tätigkeitsbereich und den geplanten förderungsfähigen Maßnahmen enthalten sollte. Gefördert werden insbesondere Neuanschaffungen und Beauftragungen für Maßnahmen, die dem Gesundheitsschutz von Mitgliedern und deren Kontaktpersonen dienen, die Transportleistungen zur Sicherstellung der Nahversorgung betreffen und die […]

    Eintragung gemeinnütziger Unternehmergesellschaft im Handelsregister

    Während für die gemeinnützige GmbH bereits von Gesetzes wegen die Möglichkeit besteht, sich mit dem Rechtsformzusatz „gGmbH“ ins Handelsregister eintragen zu lassen, fehlt eine entsprechende Regelung für die gemeinnützige Unternehmergesellschaft. Die Registergerichte verweigerten daher zum Teil die Eintragung des Rechtsformzusatzes „g“ für Unternehmensgesellschaften. Durch die Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 28.04.2020 wurde die Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit des Rechtsformzusatzes „gUG (haftungsbeschränkt)“ nun auch für die gemeinnützige Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) endgültig bejaht. Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne.

    Ankündigung des Verbandssanktionengesetzes

    Die Bundesregierung hat den Entwurf des Bundesjustizministeriums zum „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ (sog. Verbandssanktionengesetz) beschlossen, um dadurch Wirtschaftskriminalität wirksamer zu bekämpfen. Bislang können Verbände nur nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz mit einer Geldbuße belegt werden, wobei die Verfolgung vom Ermessen der Verfolgungsbehörde abhängt. Das Verbandssanktionengesetz gilt für juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts, für nicht rechtsfähige Vereine sowie rechtsfähige Personengesellschaften, wenn deren Zweck auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist. Ist der Verband als gemeinnützig i.S.d §§ 51 ff. AO anerkannt, findet das Verbandssanktionengesetz keine Anwendung. Das Gesetz sanktioniert sogenannte Verbandstaten, d.h. Straftaten, durch die Verbandspflichten verletzt worden […]

    Befristete Absenkung des allgemeinen und ermäßigten Umsatzsteuersatzes zum 01. Juli 2020

    Haben Sie Fragen? Wir informieren Sie gerne über die Details: NS+P up2date Online-Seminar diesen Freitag 26.06.2020 um 9.00 Uhr (Dauer ca. 1 Std.) Zur Anmeldung registrieren Sie sich bitte hier. Der Zugangslink zum Online-Seminar wird Ihnen nach Anmeldung zugesendet. Durch das 2. Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise, welches Bundestag und Bundesrat zur Zeit beraten, sollen vom 01. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 der allgemeine Umsatzsteuersatz von 19 % auf 16 % sowie der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 % auf 5 % gesenkt werden. Die Änderungen sollen bereits am 01. Juli 2020 in Kraft treten. Diese, […]

    Steuerfreie Corona-Sonderzahlungen an Arbeitnehmer

    Arbeitgeber dürfen ihren Arbeitnehmern aufgrund der Corona-Krise zusätzliche Beihilfen und Zuschüsse bis zu 1.500 Euro steuerfrei zukommen lassen. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hatte die Steuerbefreiung per Erlass bekannt gegeben (BMF, Schreiben v. 9.4.2020, IV C 5 – S 2342/20/10009). Zur Schaffung von Rechtssicherheit ist im Rahmen des Corona-Steuerhilfegesetzes mit § 3 Nr. 11a EStG nachträglich eine gesetzliche Rechtsgrundlage für die Steuerfreiheit der Corona-Sonderleistungen geschaffen worden. Die Gesetzesverkündung ist in Kürze zu erwarten, Bundestag und Bundesrat haben der Änderung bereits zugestimmt. Die Steuerfreiheit gilt jedoch nur für Sonderzahlungen in Zusammenhang mit der Corona-Krise. Begünstigt sind nur Zahlungen, die in der Zeit vom […]

    H2020 – FAQ-Sammlung der Europäischen Kommission zu COVID-19

    H2020 FAQ-Sammlung der Europäischen Kommission zur Abrechenbarkeit von Kosten in Zeiten von COVID-19 wächst.   Zur FAQ-Sammlung gelangen Sie hier.   Sollten Sie z.B. Fragen zur Abrechenbarkeit von Personalkosten für Mitarbeiter haben, die aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen nicht arbeiten konnten, schauen Sie in die FAQ-Sammlung oder sprechen Sie uns an.   Wir beraten Sie gerne. Sprechen Sie uns an!

    sitemap