• De
  • En
  • Kontakt-Button

    News

    26.07.2017

    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert Wärmenetze 4.0

    Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am Freitag, den 30. Juni 2017, die Förderbekanntmachung zu den Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0 („Wärmenetze 4.0“) im Bundesanzeiger bekannt gegeben.

    Ziel ist es, Modellvorhaben sowie Entwicklungsvorhaben finanziell zu unterstützen und somit „eine Brücke zwischen der Energieforschung und der Praxis“ zu schlagen.

    Gefördert werden hierbei die Planung und der Bau hochinnovativer multivalenter Wärmenetzsysteme der vierten Generation, wenn diese die in der Förderbekanntmachung genannten Zuwendungsvoraussetzungen erfüllen.

    Die Förderung erfolgt als sogenannte Projektförderung in Form der Anteilsfinanzierung, bei dem das Ministerium einen nicht rückzahlbaren Zuschuss gewährt.

    Förderfähig sind solche Kosten, die nach Artikel 25 Absatz 3 AGVO anfallen und sich unmittelbar auf die Planung, Vorbereitung, Entwicklung oder den Bau des konkreten Modellvorhabens  beziehen.

    Hierzu zählen insbesondere folgende Kosten, soweit diese für das Vorhaben direkt eingesetzt werden:

    • Personalkosten
    • Kosten für Instrumente und Ausrüstung
    • Kosten für Gebäude und Grundstücke
    • Kosten für Dienstleistungen (z. B. Beratungskosten von Ingenieuren)
    • Gemeinkosten und sonstige Betriebskosten

    Die notwendigen und angemessenen Kosten sind durch eine geeignete Kostenrechnung dem Ministerium nachzuweisen. Die vom Fördermittelempfänger eingerichtete Kostenrechnung muss hierbei von einem Wirtschaftsprüfer testiert werden.

     

    Bei Fragen in diesem Zusammenhang beraten wir Sie gerne.

    zurück
    sitemap