• De
  • En
  • Kontakt-Button

    News

    03.03.2016

    Änderung der handelsrechtlichen Vorschriften zur Berechnung der Pensionsrückstellungen

    Der Bundesrat hat am 26. Februar 2016 der Änderung der handelsrechtlichen Vorschriften zur Berechnung der Pensionsrückstellungen zugestimmt. Die Änderung erfolgt im Rahmen des Umsetzungsgesetzes zur Wohnimmobilienkreditrichtlinie, das der Bundestag vor einer Woche beschlossen hat. Das Umsetzungsgesetz soll zum 21. März 2016 in Kraft treten, die Änderungen zur Berechnung der Pensionsrückstellungen jedoch schon am Tag nach Verkündung im Bundesgesetzblatt.

    Durch die Änderung haben Bilanzierende die Möglichkeit auch noch für offene Jahresabschlüsse, die das Geschäftsjahr 2015 betreffen, die Pensionsrückstellungen abweichend von der bisherigen Methodik zu bewerten. Eine Änderung der Bewertungsmethodik war aufgrund des konstant niedrigen Zinsniveaus erforderlich geworden. Durch die Anpassung wird der für die Pensionsrückstellungen anzuwendende Abzinsungssatz moderater und führt damit für die Unternehmen zu tendenziell niedrigeren Zuführungen zu den Pensionsrückstellung. Der steuerliche Abzinsungssatz von 6,00 % wurde nicht angepasst. Eine Divergenz zwischen Handels- und Steuerrecht bleibt damit nach wie vor bestehen.

    Welche Auswirkungen eine mögliche Ausübung des Bilanzierungswahlrechts rückwirkend für 2015 auf Ihren Jahresabschluss hat, können wir gerne mit Ihnen erörtern.

    Sprechen Sie uns an oder besuchen Sie unsere Mandantenveranstaltung am 08. Juni 2016 um 16.00 Uhr. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

    zurück
    sitemap